Getreidemühlen bei TOP-Emma® - Ihre Getreidemühle fürs Leben Autorisierter Fachhandel für Getreidemühlen


Unser Kundenservice

Rabatt bei Vorkasse, Paypal, Kreditkarte, Sofortüberweisung
(nicht bei Büchern)

4,- € Versandkosten in D

0,- € frei Haus ab 100,- €

Beratung u. Verkauf
08272 6362
Mo-Sa 8.00-20.00 h

Reparaturservice
Richtig einsteigen und sparen mit den KoMo Getreidemühlenbundles
Kunden-Login

Vollwertkost mit Frischkornbrei,
auch "Frischkornmüsli" genannt.

Frischkornbrei / Frischkornmüsli Rezept

Zutaten:
2 EL (20 g)
Getreide oder Getreidemischung grob geschrotet
( Dinkel, Weizen, Nackthafer, Gerste, Roggen )
3 EL (30 g) Wasser
1 Handvoll frisches Obst der Saison
evtl. Rosinen, Nüsse, Trockenfrüchte
evtl. geschlagene Sahne ( ersatzweise Joghurt ) oder pur

Müsli kennt heute jeder, aber wer weiß schon den Unterschied ...

Diese Seite soll Ihnen vor Augen führen, wie einfach gesunde, "vollwertige" Ernährung ist. Es gibt Müsli nach Bircher und anderen Persönlichkeiten wie Dr. Schnitzer oder Dr. Bruker benannt. Entscheidend für ein vollwertiges Müsli bzw. einen vollwertigen Frischkornbrei nach den Regeln der Vollwertkost ist die Verwendung von frischem, keimfähigem Getreide mit frischem Obst.

Ernährung nach den Regeln der Vollwertkost bedeutet unter anderem vereinfacht gesagt: Nahrungsmittel so naturbelassen wie nur möglich zu verzehren. Je naturbelassener eine Mahlzeit ist, desto vitaminreicher, vitalstoffreicher, nährstoffhaltiger, kurz, desto "vollwertiger" ist sie. Dieser Grundsatz gilt natürlich auch fürs Müsli.

Fertigmüslis, womöglich noch geröstet oder anders raffiniert aufbereitet für den entfremdeten Gaumen des modernen Konsumenten, haben recht wenig mit dem Müsli zu tun, das vollwertig sein soll im Sinne von Dr. Schnitzer und Dr. Bruker.

Zubereitung des Frischkornbreis - Ein Rezept mit vielen Variationsmöglichkeiten

Getreide grob geschrotetMöglichst naturbelassen, ja, aber in rohem Zustand werden Sie das Getreide, hier Weizen, nicht verzehren wollen. So würde es Ihre Verdauungsorgane auch überlasten.

Deshalb weicht man das Getreide 6 - 8 Stunden bzw. über Nacht in Wasser ein ( außer Nackthafer, da er beim Einweichen schnell bitter werden kann ) . Erst dadurch entfaltet das Getreide seine volle Kraft. Es bilden sich die begehrten Enzyme, die zur optimalen Verwertung der Nährstoffe im Organismus nötig sind. Nicht vom Getreide aufgesogenes Wasser sollten Sie nicht achtlos wegschütten, weil darin die wertvollen Nährstoffe enthalten sind.

Getreide vorbereiten:
Getreide grob geschrotet Wasser zum Schrot geben Einweichen lassen Wasser vom Getreide aufgesogen
Getreide
grob geschrotet
Wasser
dazugeben
6 - 8 Std.
stehen lassen
Wasser vom
Getreide aufgesogen

Die Zutaten: Frisches Obst und Sahne:

Frischkornbrei ist nicht nur gesund. Er ist auch für manchen Übergewichtigen die "Fastenkur", ohne hungern und darben zu müssen. Einmal auf den Geschmack gekommen, kann dieser Frischkornbrei zur Leidenschaft werden.

Das schnelle Müsli ohne Einweichen:

Beim Schroten mit einer Getreidemühle bleibt die Schale hart, weshalb ein sofortiger Verzehr unangenehm ist. Auch sind die geschroteten Körner ohne vorhergehendes Einweichen schwer verdaulich. Mit einem Flocker bzw. einer Flockenquetsche wird die Schale des Kornes heftig gestaucht und ist damit zum sofortigen Verzehr besser vorbereitet. Auf ein vorhergehendes Einweichen kann man so besser verzichten. Zum sofortigen Verzehr eignet sich am besten Hafer, da er weicher ist als andere Getreidearten wie Roggen, Dinkel oder Weizen.

Rohes Getreide ist schwer verdaulich und daher nicht sehr gut geeignet für Magenempfindliche. Außerdem fehlen beim rohen Getreide die begehrten Enzyme, die dafür sorgen, daß die Nähstoffe besser im Organismus verwertet werden können.


Zurück